Fräulein Vino on Tour – Episode III

Von Raketen die auf St. Laurent fliegen Georg Preisingers Weinflaschen stechen ins Auge. Raketen zieren die Etiketten, Sternbilder die Kapseln. Doch wie kam es zum futuristischen Design? Diese und noch mehr Fragen beantwortete mir der Golser Winzer und dreifache Familienvater bei einem Besuch auf seinem Weingut. Alles begann mit der geplanten Rodung eines alten Weingartens. Zu arbeitsintensiv war die Pflege der 1969 gepflanzten St. Laurent-Reben laut Georg Preisingers Taufpaten. Der junge Winzer erkannte jedoch das Potential der Reben und verhinderte die Rodung. „Ich hatte da so ein Gefühl“, erklärt der Querdenker. Der besondere Weingarten erhielt eine besondere Aufgabe. Der St. Laurent wurde zum Jahrgangswein für Levin, dem erstgeborenen Sohn von Georg Preisinger und seiner Frau Katharina. „Einer unserer besten Erträge“, scherzt der stolze Familienvater.

Georg und Katharina Preisinger (Foto: Weingut Georg Preisinger)

Ein schönes Geschenk verdient eine stilgerechte Verpackung. Auf der Suche nach der passenden Etikette wurde die Kreativität des Golser Künstlers Nikolaus Eberstaller in Anspruch genommen. Seine Idee – die Geschichte des Weingartens in den Fokus des Designs zu stellen, denn 1969 bestockte nicht nur ein burgenländischer Winzer einen Weinberg am Nordostufer des Neusiedler Sees mit St. Laurent Reben. 1969 war das Jahr der legendären Mondlandung. Der Lagenwein erhielt den klingenden Namen „SIXTY NINE“. Raketen und Sterne verschönern seit 2011 Preisingers gesamte Weinkollektion. Der Gestaltungseinfall gefiel dem Auftraggeber und seinen Kunden. 2011 wurde der Golser Künstler Nikolaus Eberstaller dafür schließlich mit dem deutschen „Red Dot Design Award“ ausgezeichnet.

SIXTY NINE (Foto: Weingut Georg Preisinger)

Nicht nur das Verpackungsdesign beeindruckt. Preisingers „SIXTY NINE“ wird von Falstaff als „einer der besten Rotweine Österreichs“ ausgezeichnet, der A la Carte Weinguide bewertete den edlen St. Laurent mit 91 Punkten. Schwarze Beeren harmonieren mit saftigen, reifen Kirschen. Feine Würzigkeit, resultierend aus gekonntem Holzeinsatz, liebäugelt mit gut eingebundenen Tanninen. Ein wahrer Gaumenschmeichler, welcher sich hervorragend als Speisenbegleiter eignet. Ab-Hof ist der außergewöhnliche Tropfen um 25,00 Euro erhältlich. Ein Preis der sich meiner Meinung nach Schluck für Schluck lohnt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s